Die Elbrevier-Community

Das Elbrevier hat unter dem Label: Ethische Hundehaltung ein Forum, einen Blog sowie YouTube-Kanal. Wir freuen uns, wenn sie uns auf diesen Seiten begleiten und der Community beitreten:


Hier sind die Blog-Texte kurz angeteasert; folgen sie gern dem Link auf unseren externen Blog:

BLOG

Klimakiller Hund – der ökologische Pfotenabdruck

Im Wissenschaftsjournal „PLOS One“ wurde unter anderem veröffentlicht, dass in den USA über 160 Millionen Hunde und Katzen leben – also mehr Individuen als Menschen in Deutschland und Frankreich zusammen. Diese unglaubliche Masse verbraucht dann auch die Menge an Kalorien eines Staates mit mehr als 60 Millionen Einwohnern – also vergleichbar mit Groß Britannien, Frankreich oder Spanien und Portugal zusammen.

Hundefachmagazine – wie seichtes TV-Zapping

Wir riefen vor einiger Zeit bei dem „Dogs Magazin“ an, weil uns mehreres störte. Der Auslöser war, dass zum wiederholten Male zu Werbezwecken eine Hundefuttersorte mit dem Magazin einfoliert wurde. Im Laden würden wir so etwas natürlich nicht kaufen – bei einem Abo wird man nicht gefragt. Als sei nicht ausreichend Werbung im Magazin, man muss nun auch noch klein geschnittene Tierkadaver mit dazu packen...

Das Ende der Diskussionskultur

In den letzten Wochen widerfährt uns besonders in der Facebooklandschaft eines vermehrt und immer radikaler: eine komplette Aversion gegen Diskussionen und mangelnde Kritikfähigkeit.

Erziehungsgeschirre – Impressionen aus New York

Aber was ich in meinen neun Tagen New York zu sehen bekam, übertraf diese Beobachtungen leider noch um ein vielfaches. Zum einen sind dort kupierte Ruten völlig normal und legal und daher oft zu sehen – den Hunden wird so ein sehr wichtiges Körperteil einfach wegoperiert. Kommunikation zu Artgenossen und Menschen so deutlich erschwert. Vom unnötigen Operationsrisiko mal abgesehen.

Tante Anke von Dogma- Hundherum bissig: Egoismus und Ignoranz, im Deckmantel einer Hundeversteherin.

Über Humor lässt sich nicht streiten, egal wie platt dieser ist, aber das Problem entsteht, wenn solche Menschen sich als hundeverständig darstellen und deren Leser eben genau solchem Denken Glauben schenken. Wir möchten den Anlass also nutzen, um aufzuzeigen, wo die Grenze zwischen Hundesachverstand und reinem Egoismus verlaufen.

Roland Tichy und der böse Wolf

Roland Tichy passt genau in dieses Kabinett des Grauens. Ein Wirtschaftsjournalist, der voller Phobien ängstlich in seinen wohltemperierten, pupssicheren Räumen sitzt und in seinem Online-Blog wahnwitzige Märchen über verschiedene Themen ersinnt und ersinnen lässt. Besonders Wölfe fürchtet der wohlstandsgenährte Antinaturalist und hält sie für Bestien. Nun wäre das alles nicht so schlimm, wenn diese Personen eben ihre ganz privaten Manien nicht stets im öffentlich rechtlichen Fernsehen ...

Wir freuen uns über Ihre Meinung und Bewertung auf den Social Media und unserem Gästebuch!

Besuchen Sie uns auf: